26. Altmarktriathlon in Wischer

Am letzten Wochenende kämpften unsere trimagos wieder in der Landesliga.
Die erste Olympische Distanz in Wischer bei Stendal. 1,5km/43,5km/10,5km.

Der Schwimmstart fand dieses Mal am Strand statt (sehr Zuschauerfreundlich), gleichzeitig später der Ausstieg. Es mussten 2Runden im See absolviert werden eh es wieder an Land ging.

Martin kam als 4. Athlet aus dem Wasser gefolgt von Dirk, Robert, Stefan und Marco.

Auf der Radstrecke die es 3Mal zu umrunden galt, konnte Martin erst in der letzten Runde Sucki einholen und den Platz erobern. Während alle trimagos sich mit einer guten Radleistung nach vorne arbeiteten, hatte Stefan technische Probleme und viel weit zurück.

Beim Laufen konnte Martin seinen Platz festigen. Marco und Tobias lieferten sich ein packendes Laufduell auf den letzten 500m.

Am Ende stand ein gutes Mannschaftsergebnis mit Platz.1 in der Tageswertung vor dem wieder erstarkten MTC auf Platz.2!

3.Platz Martin 2:07:01
7.Platz Robert 2:14:27
13.Platz Tobias 2:18:30
14.Platz Marco 2:18:37
16.Platz Seb 2:19:33
21.Platz Dirk 2:24:04
25.Platz Falko 2:25:09

4. Wanzleber Sparkassentriathlon

Am letzten Sonntag kämpften, beim vierten Wanzleber Triathlon, Nadine, Steffi, Dirk, Robert und Tobi um die besten Plätze.

10:55 Uhr
Die Temperatur beträgt 30 Grad, der Asphalt brennt, das Schwimmbecken verfehlt den Siedepunkt nur ganz knapp, 115 Triathletinnen und Triathleten scharren bereits mit ihren Hufen…

11:00 Uhr
Die erste Welle geht an den Start, „Knall-Puff-Peng“ – der Startschuss? Nein… ein Reifen fällt der Hitze zum Opfer und platzt. Dank RadMitte aber glücklicher Weise nicht bei den Trimagos. Das Rennen kann beginnen!

Traditionell wird die 500 m lange Schwimmstrecke im Wanzleber Spaßbad zurückgelegt.
Nadine macht den Anfang, legt gut vor und verlässt als erste Frau der Welle 2 das Schwimmbecken. Bei den Männern kann Dirk die fünftbeste Schwimmzeit für sich verbuchen. In der letzten Welle liefern sich zwei unserer Trimagos ein packendes Duell. Beinahe zeitgleich verlassen Robert und Tobi das Schwimmbecken, was für sie, den weiteren Verlauf des Wettkampfes zu einem Kopf an Kopf Rennen macht.

Dann geht es auf die 23 km lange Radstrecke nach Klein Germersleben und zurück, das ganze 2 mal.
Mit genügend Kraft in den Beinen können sich Robert und Tobias fast an die Spitze des Gesamtfeldes vorarbeiten und insgesamt die besten Radzeiten herausfahren. Dirk macht auf dem Rad ebenfalls einige Plätze gut – er fährt die fünftbeste Zeit. Auch unsere Mädels Steffi und Nadine lassen sich nicht lumpen und sichern sich unter den Frauen die besten Radzeiten.

Mit den nötigen Reserven und guten Aussichten auf den Gesamtsieg geht es für Robert und Tobias in die letzte Disziplin. Jetzt gilt es auf den letzten 4,5 km den herausgefahrenen Vorsprung zu halten, Sucki zu stellen und den möglichen Erfolg mit einer guten Laufzeit perfekt zu machen.
Während Tobi und Robert den Lauf noch vor sich haben, kommt Nadine als Gesamtsiegerin und Steffi als Gesamtvierte ins Ziel.
Am Ende hat Tobi das ein oder andere Korn mehr, um sich den Gesamtsieg unter den Nagel zu reißen. Dicht auf den Fersen war Robert, der mit dieser guten Leistung Platz 2 belegt. Dirk rundet mit einem guten 5. Platz das super Ergebnis für die Trimagos ab.

http://www.triathlon-service.de/ergebnisse/liste.php?nr=4678

14:00 Uhr
Die Temperatur beträgt 32 Grad, jetzt kocht nicht nur das Schwimmbecken, sondern auch berechtigter Weise die Stimmung der Trimagos!

Wir danken dem Veranstalter, Blau-Weiß-Empor Wanzleben, für einen tollen Wettkampf! Im nächsten Jahr sind wir garantiert wieder am Start.

Sudenburger Straßenfestlauf

Bei sehr sonnigen Temperaturen hieß es die 2,2km lange Strecke fünf mal zu absolvieren. Schnell stellte sich heraus, dass sich S.Anselm und Sebastian Kestner um den Sieg „streiten“ werden. Die restlichen Läufer waren recht schnell im „Sicherheitsabstand“ hinter den beiden. Das Tempo war für die Temperaturen und die leicht wellige Strecke recht hoch (knapp unter 03:30min/km). Doch bis zur letzten Runde war es spannend, ob beide das hohe Tempo halten konnten. Letzlich war S.Anselm heute der Bessere und gewann mit 14 Sekunden Vorsprung vor unserem Athleten Sebastian Kestner. Der Drittplatzierte kam 01:46min hinter Sebastian ins Ziel. Zufrieden kam auch Björn Wasserthal mit einer deutlichen Zeit unter 44min als Gesamt-Zwölfter ins Ziel.
Der Lauf war ein gutes Lauftraining für die kommende Landesligaveranstaltung, die bereits am nächsten Samstag in Wischer stattfindet.

Bis dahin, die

Trimagos

Wendland-Triathlon

Hallo Triathlonfreunde,

einer unser Top-Athleten Robert Zander nutze das freie Landesligawochenende und startete beim Wendland-Triathlon in Gartow(Niedersachsen).
Robert wollte seine gute Form von Moritzburg abrufen und bestätigen, was ihm auch über die Olympische Distanz gelang.
Nach dem Startschuss konnte er eine gute Schwimmgruppe finden und kam nach 20:30 min als 5er über die 1.5 Kilometer aus dem Wasser.
Dann der schnelle Wechsel aufs Rad und zugleich auf seine Lieblingsdisziplin. Er konnte in der ersten Radrunde auf Platz 2 vorfahren, jedoch wurde er auf den letzten 10 Kilometer der 2ten Runde überholt. Den geringen Abstand von rund 100 m zum Vordermann konnte er bis zum letzten Wechsel halten.
Nach knapp 59 Minuten über die 39 Radkilometer ging Robert als 3er in die Wechselzone und konnte durch einen schnellen Wechsel einen Platz gutmachen und ging folglich als 2er auf die Laufstrecke.
2 Runden mussten um den Gartower See gelaufen werden, der Führende war nie in Sichtweite und so hieß es Platz 2 zu sichern.
Nach 2:02:11 Stunden kam unser Triathlet als 2er ins Ziel. Platz 1. ging an einen Triathleten aus Leipzig. Glückwunsch an Robert zur sehr guten Leistung!!!

Sportlich Grüße die Trimago’s

Challenge Kraichgau – Mitteldistanz

Hallo Triathlonfreunde, wenn auch verspätet, der Rennbericht der Challange Kraichgau von Martin Fischer

Nachdem ich mich 2013 voll auf die Landesliga in Sachsen Anhalt konzentrierte und keine Mitteldistanz bestritt, war es am 15.06.2014 wieder soweit. Lange ließ ich mir meinen Startplatz offen, da mir meine Verletzung am Sprunggelenk, die ich mir bei einem harmlosen Radsturz zuzog, lange Probleme bereitete. Drei Tage zuvor beim Magdeburger Unitriathlon hatte ich den ersten Belastungstest und alles hielt, also ging es ohne gezielte Vorbereitung ins schöne Kraichgau. Hier war ich Teil des Runners Point/New Balance- Triathlon Teams. Der Start der ersten Welle war um 9 Uhr, hier waren alle 40 gemeldeten Profis am Start, 5 Minuten später waren die nächsten 450 Altersklassenathleten an der Reihe, in der auch ich war.Schwimmen lief gut, super hektisch zu Beginn, aber dann konnte ich die 1,9 km lange Strecke leicht schwimmen. Es folgte ein entspannter Wechsel auf das Rad, die folgenden 90 km waren hart, da Kraichgau auch das Land der 1000 Hügel genannt wird und so fühlten sich die gut 1000 Höhenmeter auch an. Im Hinterkopf hatte ich schon das Laufen, welches ich kaum trainieren konnte, aber ich war voller Zuversicht. Die Ersten 15 km lief alles prima, aber dann kamen wie erwartet die muskulären Probleme, aber der Wille war stark und so konnte ich meine Wunschzeit von unter 4h30min knacken, am Ende standen 4h 28min auf der Uhr. Insgesamt wurde ich mit der Zeit 34. von über 2300 Startern und in meiner Altersklasse AK 25 war ich damit 9. .Ich bin sehr zufrieden mit diesem Resultat, immer unter dem Aspekt, dass ich gut 6 Monate gar nicht gelaufen bin.Jetzt heißt es volle Konzentration auf die Landesliga und den Teamsieg in der Mannschaftswertung, was dieses Jahr mein erklärtes Ziel ist.