• 40. Ötzetaler Radmarathon

Der Name war Programm. Volker Kaibel stellte sich der Herausforderung. Er legte 235 Kilometer mit 5300 Höhenmetern zurĂŒck. Die Strecke musste kurzfristig wegen eines Felssturzes modifiziert werden. So mussten die Sportler*innen die Auffahrt auf den KĂŒhtaisattel von Norden (Haiming) nehmen, statt vom Westen (Oetz) aus. Neben dem Felssturz gab es auch einen Temperatursturz, inklusive Schnee. Bei Gradzahlen knapp ĂŒber dem Gefrierpunkt musste Volker an den Verpflegungsstationen ordentlich auftanken.
Von den 4010 gemeldeten Athleten starten 2754. Das angekĂŒndigte kalte Wetter vergraulte ein Drittel der Rennradfahrer*innen. Am Ende kamen 2261 Finisher ins Ziel. Volker belegte in seiner Altersklasse (Master 2) den 63. Platz und den 475. Platz in der Gesamtwertung. Daher kann man sagen: Volker, das war eine herausragende Leistung in einer traumhaften Landschaft!