Aschersleben – Die Indoor-Triathlon-Saison endete am vergangenen Wochenende mit einem außergewöhnlichen Finale in Aschersleben. Beim dritten und letzten Event der Serie wurden die ĂŒblichen AblĂ€ufe ĂŒber den Haufen geworfen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine ungewöhnliche Herausforderung gestellt.

Die Organisatoren des Events beschlossen, das altbekannte Format aufzubrechen. Statt der ĂŒblichen Reihenfolge von Schwimmen, Radfahren und Laufen wurden die Disziplinen in drei Runden durchmischt. 

Im Wettbewerb zeigten die Sportler beeindruckende Leistungen. In der Gesamtwertung der MÀnner errang Leonard Fritze einen hervorragenden 3. Platz mit einer Zeit von 56min und 23s. Ihm folgten Leif Albrecht auf dem 7. Platz (1:01:46h), Frank SchrÀpel auf dem 8. Platz (1:01:55h), Florian Zeugner auf dem 9. Platz (1:03:38h) und Gerald Pliske auf dem 12. Platz (1:07:01h).

Auch in der Frauenwertung gab es spannende WettkÀmpfe zu sehen. Sarah Bauersack sicherte sich den 5. Platz mit einer Zeit von 1:09:13h), gefolgt von Janine Zeugner auf dem 6. Platz (1:11:03h) und Nicole Annemann auf dem 13. Platz (1:21:48h).

Mit diesem ungewöhnlichen Format endet eine coole Serie. Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmern und Zuschauern gleichermaßen gefeiert und war perfekt organisiert. Ein herzliches Dankeschön geht an den Veranstalter sowie an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben.