26. RIEMER-Team-Triathlon

Teamtriathlon am Barleber See
Landesmeisterschaft!
Am letzten Wochenende starteten einige unserer Trimagos beim Teamtriathlon am Barleber See. Gestartet wurde in einem Dreierteam. Durch die Übergabe eines Transponders, dem „Staffelstab“, musste zunächst jeder Starter nacheinander im Barleber See eine Schwimmstrecke von 700 m bewältigen, dann eine 21 km Radrunde bis Heinrichsberg und zurück fahren und zu guter Letzt 5 km um den Barleber See laufen.
Unsere Trimagos gingen mit einem Frauenteam bestehend aus Laura, Steffi und Nadine, einem Männerteam mit Robert, Tobias und Sebastian, sowie einem weiteren Männerteam mit Mario, Maik und Eike an den Start.
Damit jeder Starter die gleiche Strecke zu absolvieren hat, begann der Wettkampf, anders als üblich, mit einem Sprint von der Wechselzone ins Wasser von etwa 80m. Hier hieß es bereits die beste Position zu ergattern.
Unser Frauenteam lieferte sich ein packendes Duell mit dem Frauenteam des USC um den 2. Platz in der Landesmeisterschaft. Erst auf der letzten Laufrunde mussten wir uns geschlagen geben. Mit einer Zielzeit von 4:02:38 gewannen wir den 3. Platz der Landesmeisterschaft.
Für unser top besetztes Männerteam mit Robert, Tobias und Sebastian begann nach dem Schwimmen eine Aufholjagt. Trotz des vielen Rollsplitts, welcher leider eine Woche zuvor auf der Radstrecke aufgebracht wurde, zeigten alle drei starke Zeiten auf dem Rad und konnten so schon einige Plätze gut machen. Auf der Laufrunde legte Sebastian als letzter Starter noch einmal einen der schnellsten Splits hin und sicherte unseren Trimagos mit einer Zeit von 3:17:36 den 2. Platz bei der Landesmeisterschaft. Nur das Team aus Osterburg, das mit zwei Profis startete, war schneller.
Ein zusätzlicher Programmpunkt des Tages war die Verlosung einer Leistungsdiagnostik. Unser Frauenteam nahm an dieser teil und konnte sich über den Gewinn freuen.
Bei schönem Wetter und einer gut organisierten Veranstaltung hat uns der Wettkampf viel Spaß bereitet.
Wir freuen uns auf das kommende Wochenende, wo Robert, Falko, Stefan, Tobias und Marko beim Ironman 70.3 an den Start gehen und mit Unterstützung der anderen Trimagos und Familienmitglieder die Triathlonsaison endgültig ausklingen lassen.
Hoffentlich wieder mit Top Leistungen!
Eure Trimagos

26. Halle-Triathlon

Wir haben es geschafft!

Radmitte-Triathlonteam- trimagos ist Landesmeister 2014!!!

Als noch junges Team konnten wir 2013 mit Platz 3 in der Manschaftswertung und Platz 1 in der Einzelwertung ein Ausrufezeichen setzen. 2014 wollten wir uns unter den ersten 3 Teams etablieren! Um bei den besten Teams mithalten zu können, brauchten wir eine gute Mischung aus Top Athleten mit Stärken auf unterschiedlichen Distanzen. Ein größerer Kader im Leistungsteam war entscheidend um Ausfälle auffangen zu können.

In der Einzelwertung konnten wir mit Dennis dieses Jahr bis zum Ende mitkämpfen und in einem packenden Finalwettkampf den Vizelandesmeister stellen!
Mit nur 2 Sekunden Rückstand auf den Platz 1 nach 5 Wettbewerben ein Wimpernschlag und eines der engsten Entscheidungen der letzten Jahre!

Mit den Einzelsiegen und Topplatzierungen außerhalb der Landesliga eine wirklich gute Saison!

Damit wir unseren Sport, unsere Leidenschaft weiterhin so erfolgreich ausüben können, bedanken wir uns als Team sehr herzlich bei unserem Hauptsponsor “Radmitte” und unseren Sponsoren “Allianz Wasserthal”, “Bralo”, “Heizungsservice Zierau”, “MD Reha”, “SWM” und “Shark” für ihr entgegengebrachtes Vertrauen!

Sie tragen unser Konzept und ermöglichen unserem Verein in Zukunft zu wachsen und junge talentierte Athleten zu entwickeln!

Eure trimagos

17. Arendsee-Triathlon 2014

Triathlon Arendsee
Olympische Distanz!
09.08.2014 9:58 Uhr
Es war mal wieder so weit und es hieß: “Nur noch 2 Minuten bis zur Abfahrt des Dampfers!”
Hektik machte sich breit und jeder rannte bereits vor dem eigentlichen Start! Nach dem Start des Schiffes machte sich der ein oder andere Gedanken darüber wie er diese Distanz bewältigen soll. Ins Wasser gesprungen und kurz später erfolgte der Start! So ziemlich jeder hatte mit dem finden des kürzesten Weges zum Ausstieg zu kämpfen und nicht jedem gelang das -so z.B. Dennis, der so weit links war, dass das Hauptfeld 100 m weiter rechts platziert war! Jeder kam nach und nach aus dem Wasser und stieg auf das Rad. Für Martin, der als erster aufs Rad stieg, war der Wettkampf nach ca. 20 km beendet, nachdem es ihn in einer Kurve rausgetragen hat kam die Disqualifikation wegen überfahrens der Mittellinie. Schon ein wenig verwunderlich, dass im gesamten Wettkampf nur eine Zeitstrafe wegen Windschattenfahren verhängt wurde und eine Disqualifikation die auf das Konto unseres Leistungsträgers Martin ging der somit keine Chance mehr auf die Einzelwertung hat. Als die anderen davon erfuhren traten diese, Dirk, Stefan, Dennis und Tobias sowie Mario verstärkt in die Pedalen. Tobias hatte die schnellste Radzeit und kam aufgrund guter Laufzeit über die 10 km gleichzeitig mit Dennis ins Ziel. Ein paar Minuten später auch Stefan und Dirk.
Zwar wurde an diesen Tag nicht die Mannschaftswertung gewonnen. Diese ging an Riemer MTC, und ging somit auch in der Gesamtwertung an Dessauern vorbei. Dennoch gehen wir nun umso wachsamer und gestärkter in den letzten Wettkampf am 31.08 in Halle!

Liebe Grüße von euren
Trimagos

10. Geiseltal-Hasse-See-Triathlon in Roßbach

Am 20.07.2014 starteten 8 unserer Athleten beim Landesligawettkampf in Roßbach bei Braunsbedra. Es sollte eine Hitzeschlacht werden, doch das war nicht das einzige Problem an diesem Tag.
Schon vor dem Rennen trat das erste (technische) Problem auf, Dennis Schmidt hat auf seinem Vorderrad nicht genügend Luft bekommen und auch ein passender Adapter war nicht in Sicht, sodass kurzerhand das komplette Vorderrad getauscht wurde.
Nun konnte es endlich losgehen, geschwommen wurden 2x375m im Hasse-See. Dazwischen ein kurzer Landgang. Nach nicht mal 10 min kam Martin Fischer in aussichtsreicher Position aus dem Wasser. Rund 2min später kamen auch die anderen Trimagos mehr oder weniger zusammen aus dem Wasser. Danach musste der 15km-hügligen Radkurs zwei Mal zu bewältigt werden. Hier hieß es, starke Beine zu haben, denn die vielen Höhenmeter für “unsere heimischen Verhältnisse” waren nicht üblich. Ende der ersten Runde erwischte es Dirk Mädicke als Ersten; Platten – somit war das Rennen für ihn gelaufen. Während sich Martin an die Spitze des Feldes fuhr, machten auch die anderen Trimagos, darunter Steffi Kramer, Dennis Schmidt, Robert Zander, Falko Schmidt, Stefan Pankonien und Sebastian Kestner weiter Boden gut.
Anscheinend waren die Trimagos heute “ein wenig” vom Pech verfolgt; 15km vor dem Ziel hatte Martin, der sich mittlerweile rund 1 min Vorsprung herausgefahren hatte, einen Plattfuß. Nach kurzen Überlegungen entschied er sich, gerade mit Sicht auf die Mannschaftswertung mit Plattfuß die letzten 15km weiterzufahren, dafür aber einigen Schaden an seinem Laufrad in Kauf zu nehmen-Respekt!
Nach schnellem Wechsel wurden die zwei 3km Laufrunden um den Hasse-See in Angriff genommen. Die 30 Grad-Marke war schon lange gebrochen und flach war die Laufstrecke auch nicht gerade. Die gute Wasserversorgung entlang der Strecke machte den Laufpart ein wenig erträglicher. Martin erkämpfte sich mit Wut im Bauch noch einen respektablen dritten Platz und bescherte trotz Raddefekt wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Als zweiter Trimago kam Dennis ins Ziel. Mit guter Laufleistung arbeitete sich Sebastian nach vorn und kam schließlich als Dritter unseres Teams knapp 40 Sekunden hinter Dennis ins Ziel. Auch Robert ließ nicht lange auf sich warten und kam als Gesamt 11., gefolgt von Falko als 29er und Stefan als 32er ins Ziel. Steffi startete bei der Jedermannwertung außer Konkurenz und belegte mit einer Zeit von 01:55:28 Std. den ersten Platz in ihrer Ak.

Trotz der Hindernisse am heutigen Tage kam schließlich ein Podiumsplatz für Martin heraus und Dank der guten Teamleistung ging die Mannschaftsieg auch heute wieder an die Trimagos.

Danke Nala, für die vielen und tollen Fotos!!!

Die Ergebnisse nochmal im Überblick:
3. Martin Fischer 01:25:08 Std.
6. Dennis Schmidt 01:26:30 Std.
8. Sebastian Kestner 01:27:07 Std.
11. Robert Zander 01:27:55 Std.
29. Falko Schmidt 01:36:09 Std.
32. Stefan Pankonien 01:36:35 Std.

Havelberg-Triathlon – Mitteldistanz

Ich freue mich eigentlich immer wenn für den Wettkampftag schönes und warmes Wetter vorher gesagt ist, aber diese Hitzewelle die Deutschland am Wochenende überrollte war schon ein wenig extrem. Aber wie gesagt, ich will nicht klagen und freute mich, auch weil ich normaler Weise ganz gut mit Wärme klar komme.

Da Havelberg von Magdeburg ca. 1,5 Stunden entfernt liegt und der Startschuss für den Havelhammer schon um 9 Uhr fiel, entschieden Gina und ich Freitags anzureisen.
Der Havelhammer ist übrigens die Mitteldistanz mit 1,5 km Schwimmen in der Havel, 66 km Radfahren à 3 x 22 km Runde und 16,5 km laufen à 5 x 3,3 km.

Am Morgen also 6 Uhr aufstehen und so langsam vorbereiten, frühstücken und das Rad einchecken.
Ich glaube das ist das erste mal das ich froh bin das ein Wettkampf schon 9 Uhr startet, da es jetzt schon 25 Grad waren und ein strahlend blauer Himmel auf Steigerung dessen schließen ließ.
Kurzes Gespräch noch mit Daniel, der auch am Start war, über Neoverbot, viel Glück gewünscht und los!

Punkt 9 Uhr beließ Ingo Döring dann die”Start-Vuvuzela”.
Es ging im Hafenbecken ca. 700 m gegen leichte Strömung Richtung Havel und anschließend ca 800m stromabwärts zurück zum Schwimmausstieg.
Vorne wurde gut Tempo gemacht und Daniel konnte als guter Schwimmer schon einige Meter zwischen viele Verfolger und sich bringen und stieg als Zweiter aufs Rad.
Bei mir lief es mal wieder nicht so rund im Wasser und so verließ ich als 21er und 7 Minuten Rückstand auf den Führenden Österreicher das Wasser.

Ab aufs Rad und erstmal den Anstieg direkt nach dem Hafen hoch. Oben angekommen dann Schuhe zu und drücken!
Ich fuhr Anschlag um den Rückstand aufzuholen.
Da es eine Wendestrecke ist kommt man sich immer wieder entgegen und kann so auch die Abstände etwas einschätzen.
Nach der ersten Radrunde und einen fast Zusammenstoß mit einem Reh, welches wohl von den Geräuschen der Aerolaufräder aufgescheucht wurde, stand ein 43er Schnitt auf 22 km auf den Tacho. Aber der Abstand wurde nicht viel kleiner auf die Führung und ich wusste das ich den Schnitt auch nicht halten kann.
Die restliche Radstrecke lässt sich dann mit, ausgebremst vom Traktor, viel trinken und in der letzten Radrunde noch einmal etwas aufgeholt, zusammenfassen.
1:39:42 auf 66 km sicherte mir wenigstens ein Sieg heute, den schnellsten Radsplit der bisher in Havelberg gefahren wurde….

Und nun ging das Elend erst richtig los…
Es war nun bereits nach 11 und es war sau heiss!
Außerdem zollte das harte Rad fahren in der ersten Laufrunde sein Tribut in festen Oberschenkeln, die wurden aber glücklicher Weise wieder locker.
Vom Laufen gibts nur zu sagen, das ich jede Verpflegungstelle zum abkühlen mitnahm und noch ein paar Plätze gut machte.
Weil sich alles durch den Start des Sprint Triathlons dann auch noch verlief rechnete ich nach 3:25:15 eigentlich mit dem 5. Platz, aber da ich Ulf einfach mal übersah wurde es dann doch der 4. Ich war anscheinend voll im Tunnel, aber am Ende froh das ganze noch so akzeptabel zu beenden…

Daniel und ich haben uns auf der Laufstrecke noch ein Paar mal gegenseitig angefeuert und es war auch schon abzusehen das er seinen super 2. Platz in 3:14:13 locker halten kann. Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle!

http://ergebnisse.havelberg-triathlon.de/

Als Resümee muss ich sagen das der Havelhammer ein schönes Format und super organisierter Wettkampf ist. Auch weil es ein super Ausflug am Wochenende ist, kommen wir nächstes Jahr sicher wieder.

Vielen Dank auch an Gina die auch bei dieser Hitze tapfer die Stellung an der Strecke, zum anfeuern, Wasser reichen und fotografieren, hielt.

Sportlichen Gruß,

Tobi