70 km Jedermannrennen „Rund um den Elm“ von Matthias Fleischer

Als eher Berguntauglich entschloss ich mich trotzdem kurzer Hand mich bei diesem Rennen zu melden und der Herausforderung Elm zu stellen. Start war 9.00 Uhr bei bestem Wetter und super Voraussetzungen. Es ging gleich sehr rasant und unruhig los. Die ersten 12 km konnte ich dem Hauptfeld noch gut folgen, bis zu dem ersten Anstieg. Da war ein dran bleiben sehr schwierig. Ich konnte mich dann allerdings mit 3 weiteren Fahrern organisieren und habe dann auch bei den weiteren Anstiegen mein Tempo gefunden. Am Amplebener Berg, bei km 34, hatten dann alle aus meiner Gruppe ordentlich zu tun, wobei 2 Mitstreiter abreißen lassen mussten. Am Scheitelpunkt lief ich aber auf die nächste Gruppe auf und mit dieser wurde dann das weiteren Renngeschehen gestaltet. Dem Puls im Auge wurde dann ordentlich gepuscht und jeder hat seinen Anteil dazu beigetragen. Als es auf die letzten 2 km ging wurde dann erneut das Tempo erhöht und jeder hat trotzdem versucht mit der Energie, zum Endspurt, zu haushalten.

Mit dem Sprint zum Schluss konnte ich aber dann nur noch 2 Plätze gutmachen und war sehr froh endlich die Ziellinie überschritten zu haben.

Alles in allem war es ein interessantes und anspruchsvolles Rennen, sehr zufrieden mit meiner Leistung und meiner Zeit.